Bündnisaufruf – Frauenkampftag 8. März 2019

Her mit dem ganzen Leben! Für Frauenrechte am 8. März 2019 auf die Straße!

Weltweit gehen am 8. März, dem Internationalen Frauenkampftag, Werktätige, Studentinnen, Schülerinnen, Rentnerinnen und andere Frauen für ihre Rechte und Forderungen auf die Straße. 1910 wurde der Internationale Frauentag auf Vorschlag der Sozialistinnen Clara Zetkin und Käthe Duncker von der internationalen sozialistischen Frauenkonferenz ins Leben gerufen. Heute über 100 Jahre später ist zwar die Gleichberechtigung von Mann und Frau gesetzlich verankert und wir feiern das 100jährige Jubiläum des Frauenwahlrechts, in Wirklichkeit ist die Gleichberechtigung der Frau noch nicht Realität.

Frauen verdienen im Durchschnitt immer noch 21 % weniger Lohn als Männer. Zudem landen sie häufig in Teilzeit- und Minijobs mit unterirdischen Löhnen, die teilweise sogar noch den Mindestlohn unterschreiten und sind in der Folge stärker von Altersarmut betroffen. Stehen wir deshalb dagegen auf, dass Frauen auf dem Arbeitsmarkt immer noch minderwertig bezahlt und behandelt werden! Wir sind solidarisch mit den Frauen im Einzelhandel, die momentan im Tarifstreik Stehen!

Durch das Erstarken rechter Kräfte in der Gesellschaft wird der Abbau von erkämpften Frauenrechten wieder voran getrieben. So z.B. die Verstärkung eines rückschrittlichen Frauenbildes, welches Frauen allein die Rolle der Mutter und Versorgerin zuschreibt. Verstärken wir unseren Widerstand gegen diese Rechtsentwicklung von Regierungen und gegen nationalistische Kräfte! Hände weg von unseren erkämpften Rechten! Wir wollen nicht wieder zurück in die 1930er oder 1960er Jahre und sind deshalb auch im antifaschistischen Kampf aktiv!

Wir sind täglich von sexistischer Werbung umgeben, leicht bekleidete Frauen werden zu dekorativen Objekten herabgewürdigt und als kaufbar dargestellt. Frauen wird zudem das Recht abgesprochen über ihren Körper zu bestimmen, indem z.B. Schwangerschaftsabbrüche kriminalisiert werden. FrauenärztInnen werden immer noch mit Strafen bedroht, wenn sie öffentlich über Schwangerschaftsabbrüche informieren wollen. Setzen wir uns mit allen Frauen für das Recht auf sexuelle und körperliche Selbstbestimmung ein! Wir begrüßen den Widerstand der Frauen in Brasilien, die erfolgreich für die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen kämpfen!

Frauen sind weltweit von Beschneidungen betroffen, allein in Deutschland leben knapp 50.000 Frauen die Opfer von Genitalverstümmelungen geworden sind. Weltweit werden Frauen zwangsverheiratet und besonders im Iran dürfen junge Frauen bereits mit 13 Jahren gesetzlich verheiratet werden und unterliegen dem Zwang sich in der Öffentlichkeit verschleiern zu müssen. Wir stehen auf gegen die Unterdrückung von Frauen innerhalb religiöser Gemeinschaften und religiöser Staaten! Wir solidarisieren uns mit dem 40jährigen Kampf von Frauen gegen die Zwangsverschleierung und die frauenfeindliche Regierungsgewalt des theokratischen Irans!

Die Türkei führt einen Angriffskrieg gegen Gebiete in Nordsyrien, die von kurdischen FreiheitskämpferInnen vom IS befreit wurden. Die kurdischen Frauen sind ein Vorbild in der Frauenemanzipation und ein Beispiel für Frauen weltweit, wie eine gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft aufgebaut werden kann. Wir protestieren an diesem 8. März besonders gegen die wachsende Kriegsgefahr im Nahen Osten und eine Beteiligung der deutschen Regierung, auch durch Waffenlieferungen an die Türkei!

Wir begrüßen die Bemühungen um einen Frauenstreik in Deutschland nach Vorbild der Frauen in Spanien und Argentinien, die am 8. März 2018 zu Hunderttausenden auf die Straßen gegangen sind und für die Verbesserung ihrer Lebenssituationen gestreikt haben. Am 8. März wollen auch wir deutlich zeigen, dass die Befreiung der Frauen noch nicht Wirklichkeit ist. Wir wollen in einer menschenwürdigen und solidarischen Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung, Krieg und Umweltzerstörung leben! Eine Änderung der Gesellschaft und mehr Frauenrechte können wir nur zusammen erreichen und müssen uns deshalb organisieren. Kommt am 8. März 2019 mit uns auf die Straße um kämpferisch, kreativ und entschlossen unsere Forderungen zu artikulieren! Her mit dem ganzen Leben!

Aktionen am 8. März 2019:

16.30 Uhr Kundgebung auf dem Schlossplatz

17.30 Uhr Demonstration durch die Innenstadt

Werbeanzeigen